"LiSa" ist beendet

 

 

Der Hilfsfonds unserer Kirchengemeinde für Flüchtlinge hat mit der Sprechstunde im März dieses Jahres seine Arbeit eingestellt. Seine finanziellen Mittel, die zum Fondsstart vor fast 3 Jahren rund 10.000 Euro betrugen, haben ihren Zweck erfüllt und sind nunmehr aufgebraucht.

Insgesamt wurden in dieser Zeit 49 Geflüchtete mit Zuwendungen vor allem für Bildungsmaßnahmen, medizinische Versorgung und Rechtsberatungskosten unterstützt.

Ein herzliches Dankeschön möchte ich denen sagen, die „LiSa“ am Laufen hielten: sei es mit ihren Spenden, durch ihre Mitarbeit im Team derer, welche die Antragssprechstunden abhielten, sei es bei der Bewilligung der Vergaben oder bei der Abwicklung der Auszahlungen und beim Überwachen des Budgets.

Vielen Dank auch an den Diakonieladen in der Kirchheimer Str. 14 und dafür, dass wir dort während der Sprechstunden zu Gast sein durften.

Gemeinsam haben wir so versucht, gemäß der Weisung Jesu nach Matthäus 5 ein paar Fünkchen vom „Licht der Welt“ aufleuchten zu lassen und eine Prise „Salz der Erde“ zu sein.