Patenschaft

Warum Paten?

Paten sind Zeugen der Taufe.

Paten sollen als "geistliche Eltern" den Getauften helfen, in den Glauben und in die Gemeinde hineinzuwachsen.

 

Bei der Auswahl der Paten sollte im Vordergrund stehen, ob ein Pate oder eine Patin bereit und fähig ist, bei der christlichen Lebensorientierung des Patenkinds zu helfen. Wer der Kirche innerlich fern steht, wird diese Verpflichtung wohl nicht übernehmen wollen.

Deshalb kann nur Patin oder Pate werden der Mitglied der Evangelischen Kirche oder einer der Kirchen der ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) ist.

 

Für den Fall, dass Eltern keine Paten finden, wird die Gemeinde sich bemühen, jemanden zu benennen.

 

 

Als Pfarrer wird man immer wieder auf einen wichtigen Umstand angesprochen: Sind Paten zuständig, wenn den Eltern des Täuflings etwas zustößt, so dass sie nicht mehr für ihr Kind sorgen können? Das Patenamt hat keinen Einfluss auf die Fürsorge bzw. das Sorgerecht für den Täufling bzw. Getauften, falls den Eltern etwas zustoßen sollte. Hier wäre ein Vertrag mit Menschen Ihres Vertrauens (das kann ein Pate sein) nötig, den das Vormundschaftsgericht berücksichtigen könnte. Näheres hierzu erfahren Sie bei entsprechenden Fachleuten.